Internet of Things

Verbunden zum Erfolg

Das Internet of Things (IoT) fasst Technologien und daraus entwickelte Lösungen zusammen, die durch die Vernetzung physischer und virtueller Gegenstände mittels Informations- und Kommunikationstechniken zusammenarbeiten. Mit der Digitalisierung steigt auch die Verbreitung vernetzter Gegenstände, die bei Unternehmen zunehmend zum Einsatz kommen.

Daraus ergeben sich vielfältige Möglichkeiten zur Erweiterung des Portfolios. Neue Markt-Segmente können, durch die Chance detailiertere  Informationen über eigene oder Kundensysteme auszuwerten, erschlossen werden.

Daneben ist die Verbindung  von klassischen IT Systemen mit Produktionssystemen (OT) aber untrennbar mit Überlegungen zu Sicherheit und Datenschutz verbunden. Andernfalls werden vernetzte Geräte zu leicht zu Angriffszielen, über welche auf Produktionsanlagen zugegriffen werden könnte.

Durch die Komplexität der Lösungen, die sich aus einer Vielzahl von Geräten, Protokollen und Übertragungstechnologien zuammensetzten (oft unter Einbeziehung von Cloud Anwendungen) ist eine klare Planung das Um und Auf. Besonders Themen wie Übertragungstechnologie, Netzwerkdesign und Security müssen hier möglichst früh bei der Planung eines Projekts berücksichtigt werden.

Auch nach der Erstinstallation sind aus der klassischen IT bekannte Themen wie Firewalls, Patch-Management oder Monitoring angesagt. Mechanismen zur Applikationskontrolle sorgen
zudem dafür, dass nur gewünschte Kommunikation mit Ihren Anlagen stattfinden kann.

Warum ist Planung hier besonders wichtig?

IT und OT - zwei Welten mit unterschiedlichen Ansätzen

Im Gegensatz zur herkömmlichen Unternehmens IT laufen viele gängige Steuerungsapplikationen oft auf Betriebssystemen, die bereits seit Jahren nicht mehr unterstützt werden und eventuell keine Security-Patches mehr erhalten. Damit fehlt auch die Grundlage, Steuerungsapplikationen in ein Securitykonzept einzubinden.

Dabei wird oft die Möglichkeit der Vernetzung mit Cloud- und Remote-Services genutzt. Die meisten Industrieanlagen sind bereits netzwerkfähig oder werden mit Industrial Internet of Things Devices (Sensoren, zentrale Services o.ä.) ergänzt.

Sie müssen das Rad nicht neu erfinden!​

Vielfach sind bereits Lösungen im Einsatz, auf die neue Projekte aufbauen können. Durch offene Schnittstellen und Standards ist eine Integration vorhandener Devices möglich. Durch die Einbindung vorhandener Systeme können Sie Ihr Projekt schnell umsetzen, getätigte Investionen schützen und das Optimum aus Ihrer Infrastruktur herausholen.

Mittlerweile sind Standardlösungen als Ausgangspunkt für gängige Anwendungen aus unterschiedlichen Industrien vorhanden. Auch hier ist eine rasche Umsetzung basierend auf erprobten Szenarien möglich.

Unsere Partner

Menü schließen