Aktie auf facebook
Aktie auf twitter
Aktie auf linkedin
Aktie auf xing
Aktie auf email

ABAX schließt Partnerschaft mit Juniper

ABAX setzt auf innovative Lösungen führender Hersteller

ABAX setzt einen weiteren Schritt in seiner Strategie, innovative und zukunftssichere Lösungen von führenden Herstellern anzubieten.

Daher freuen wir uns über die Partnerschaft mit dem amerikanischen Unternehmen Juniper. Mit dem klaren Fokus auf Router, Switches und Security bietet Juniper Networks alle relevanten Netzwerkkomponenten gepaart mit dem innovativen JunOS Betriebssystem.

Einer der weltweit größten Netzwerk Hersteller

Gegründet 1996 ist Juniper heute einer der weltweit größten Hersteller von Netzwerk- und Sicherheitsinfrastruktur-Lösungen mit weltweit mehr als 9.000 Mitarbeitern und mehr als 5 Mrd. US$ Jahresumsatz. Als einer von wenigen Herstellern, die ein übergreifendes Portfolio von Security und Netzwerk Systemen anbieten, liefert das Unternehmen Enterprise Lösungen für den Mittelstand. Mit dem Bekenntnis zu offenen Standards ermöglicht Juniper eine einfache Integration in bestehende Strukturen und damit Investitionsschutz.

Innovatives und führendes Unternehmen

Aktuell wurde Juniper von Forrester und Gartner als Leader im Bereich Data Center Networking platziert.

 

Lesen Sie den kompletten Beitrag und den Blogeintrag von CEO Rami Rahim hier.

Mehr Informationen zu Juniper Networks finden Sie hier.

Interessiert? – Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir unterstützen Sie gerne: vertrieb@abax.at

Mehr Beiträge

company growth project success financial statistics

COVID-19 Investitionsprämie

Bis zu 14% Investitionsprämie für Unternehmen Zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Österreich hat die Bundesregierung eine Investitionsprämie für Unternehmen beschlossen.  Damit fördert die Bundesregierung Neuinvestitionen von

Mehr erfahren »

innovaphone Partnerschaft

innovaphone Partnerschaft innovaphone und ABAX ABAX erweiterte mit März 2016 sein Portfolio um VoIP-Lösungen des Herstellers innovaphone. Investitionsschutz durch „sanfte Migration“ Fünf Telefone diese Woche

Mehr erfahren »